Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit

Zulassung

Voraussetzungen:


Fachhochschulzugangsberechtigung
Schulische Voraussetzung für die Zulassung zum Studium:


  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (u. a. auch Absolventen der Fachakademien, Techniker, Meister und Fachwirte IHK), oder
  • Fachhochschulreife oder fachgebundene Fachhochschulreife oder
  • Fachgebundener Zugang für qualifizierte Berufstätige mit Berufserfahrung (Eignungstest)


Vorpraktikum
Ein Vorpraktikum im Umfang von 6 Wochen muss vor Beginn des Studiums abgeleistet werden, wenn dies nicht bereits durch die FOS-Sozial, einschlägige Berufsausbildungen, ein FSJ oder andere soziale bzw. pflegerische Tätigkeiten angerechnet wird.
Das Vorpraktikum muss spätestens zur Einschreibung in den Studiengang (Mitte September) abgeleistet sein. Es kann auch an mehreren Einrichtungen und über einen längeren Zeitraum hinweg abgeleistet werden. Wir empfehlen Einrichtungen zu wählen, in denen Sozialpädagogen arbeiten.


Grenznote und Wartezeit
Da es jedes Jahr mehr BewerberInnen als Studienplätze gibt, wird nach der Zeugnisnote oder der Wartezeit (Zeit zwischen Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung und Bewerbung) ausgewählt. 2016 lag die Grenznote für Abiturienten bei 2,3 ; für Fachabiturienten bei 2,5 . Für die Anrechnung von Wartezeit waren mindestens 14 Wartesemester (7 Jahre) nötig. Informationen zu weiteren Zugangsmöglichkeiten (qual. Berufstätige, Nicht-EU-Bewerber) finden Sie hier


Bewerbungszeitraum
Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Der Bewerbungszeitraum läuft vom 2. Mai bis 15. Juli. In diesem Zeitraum stehen Ihnen die Bewerbungsunterlagen unter dem unten angegebenen Link zur Verfügung. Den Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid erhalten Sie Anfang bis Mitte August. Die Einschreibung in den Studiengang erfolgt im September.


Weitere Informationen
Das Bewerbungsformular, Grenznoten und weitere Informationen zum Zulassungsverfahren finden Sie hier



Wechselprocedere von Vollzeit in Teilzeit


1. Beratungsgespräch mit der Teilzeitstudienberaterin und gemeinsame Erstellung eines individuellen Studienverlaufsplans (SVP)


2. Überleitungsantrag und Bewerbung auf höheres Semester


2.a Überleitungsantrag: Der Überleitungsantrag wird nach Aushändigung an den Prüfungskommissionsvorsitzenden Herrn Prof. Dr. Pohlmann durch die Teilzeitstudienberatung weitergeleitet.


2.b Online-Bewerbung über die Homepage der HM um einen Studienplatz im höheren Semester. Der Antrag wird ausgedruckt und unterschrieben per Post an die Lothstraße 34, 80335 München geschickt; die Rückmeldung (Studentenwerksbeitrags) erfolgt noch im bisherigen Studienmodus; der Betrag wird bei erfolgreichem Wechsel von der Zentrale dem neuen Modus automatisch zugeordnet.


2.c Genehmigter Überleitungsantrag: Liegt der genehmigte Antrag vor, leitet die Teilzeitberatung das Original an das Prüfungsamt weiter. Eine Kopie geht per Post an den/die Studierende/n.


3. Das Prüfungsamt bearbeitet den Antrag auf Überleitung. Das Immatrikulations-Amt bearbeitet die Bewerbung.


4. Versand des Zulassungs- oder Ablehnungsbescheides an den/die Studierende durch das Immatrikulationsamt.


5. Sofern Zulassung: Studiengangswechsel


5.a Tag der Immatrikulation: Zunächst muss die Exmatrikulation bei Frau Haßelbeck (für Teilzeitstudierende)/Frau Mitterer (für Vollzeitstudierende) im Prüfungsamt durchgeführt werden.


5.b Anschließend erfolgt im Büro des Immatrikulationsamts die Immatrikulation in den neuen Studiengang. Folgende Unterlagen sind hier abzugeben:


? Hochschulzugangsberechtigung (von Frau Haßelbeck/Frau Mitterer)


? Nachweis über das Vorpraktikum (von Frau Haßelbeck/Frau Mitterer)


? Zulassungsbescheid


? Krankenversicherungsbescheinigung


? Nachweis über die Bezahlung des Studentenwerksbeitrags (jeweils gültige Höhe)


? Personalausweis



Information und Beratung

Sebastian Bernhard
Raum: KO 219

Tel.: 089 1265-2345
Fax: 089 1265-2330

Profil >

Martina Meusel
Raum: KO 219

Tel.: 089 1265-2345
Fax: 089 1265-2330

Profil >

Bachelorstudiengänge

zurück zur Übersicht >