Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit

QB Cultural Studies

Grundorientierung


Die Handlungsfähigkeit in Machtkonstellationen, die mit Race, Class & Gender zu tun haben, ist das Ziel, z.B. „interkulturelle Kompetenz“ verstehen, Analyse, Kritik & Lernen am Modell mit zukunftsfähigen internationalen (Entwicklungs-) Perspektiven gehören dazu, sowie Kombinationen von Community, Cultural, Care & Gender Studies hinsichtlich Erziehung, Bildung, Migration, (un-) freiwilliger Segregation, Konstruktionen von Lebenslagen, Strategien der Lebensbewältigung, (Alltags-) Solidaritäten, geschlechts¬hierarchischer Arbeitsteilung, (trans-) kultureller Identitäten („doing identity“), Raumaneignung, Orten der Anerkennung und Diskriminierung, Respekt, Differenz, Dominanz, Devianz (Sucht, Sex & Crime) und Strafe.



Lehrende


Prof. Dr. Annegret Boos-Krüger, Prof. Dr. Constance Engelfried, Prof. Dr. Tilo Klöck (QB-Koordination), Prof. Dr. Gerd Mutz, Prof. Dr. Maria Rerrich, Prof. Dr. Gerd Stecklina, Prof. Dr. Klaus Weber und ExpertInnen mit pädagogischen, psychologischen, sozialwissenschaftlichen, volkswirt-schaftlichen, kriminologischen & juristischen, inter- & transdisziplinären Perspektiven.



Arbeitsfelder


Generalistische Haltungen und Grundkompetenzen werden mit Hilfe von individuellen Ausbildungsplänen bewusst für alle Arbeitsfelder vermittelt und exemplarisch vertieft. Moderne Professionalität mit integrierten Handlungskonzepten überschreiten klassische Arbeitsfelder


(z.B. fragwürdig gewordene „Ausländerarbeit“ oder Resozialisierung) und formen sie um.



Inhaltliche Ausrichtungen & Wahlmöglichkeiten


Die gemeinsame Grundlage für alle Studierenden bilden die Seminare in den beiden Modulen Organisation, Werte und Normen: Zukunftsfähige Reformbestrebungen und die Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession werden programmatisch und problemzentriert eingeführt und Theorie-Praxis-Transfers erforscht.


Differenzierungen, Spezialisierungen und Vertiefungen kommen in den beiden Modulen Wissenschaft und Handeln wahlweise für die Interkulturelle Arbeit und Migration, Devianz, Sucht & Strafe oder die Genderperspektiven zum Tragen.


Die individuelle Ausbildungsplanung ermöglicht spezielle Ergänzungen und Vertiefungen, z.B. Kinderarmut und Migration, Migration und Stadtentwicklung, Global Woman, „Sex & Crime“, Gender Watch, Identität und Image, Zukunft der Arbeit, Care Studies, Alltagsrassismus, interkulturelles Konflikt- und Qualitätsmanagement.



Themen der Lehrangebote


• Einführung in Community, Cultural & Gender Studies


• Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession


• Kulturelle Identitäten in ethnisch heterogenen Einwanderungsmilieus


• Interkulturelle Kompetenz und Öffnung der Sozialen Arbeit


• Migration und soziale Stadtentwicklung


• Interkulturelles Konflikt, Qualitäts- und Quartiersmanagement


• Arbeit, Nicht-Arbeit & Zukunft der Arbeit


• Global Woman


• Migrant Caretakers


• Maids, Sex Workers & Overseas Bridges


• Erinnerungen für die Zukunft


• Gewalt und TäterInnen


• Soziale Arbeit unter Bedingungen des Freiheitsentzugs


Studienberatung

Sebastian Bernhard
Raum: KO 210

Tel.: 089 1265-2345
Fax: 089 1265-2330

Profil >