Das Münchner Modell

Die Initiative »Meditation im Hochschulkontext – Das Münchner Modell« wurde 2010 von Prof. Dr. Andreas de Bruin ins Leben gerufen.


Sie setzt drei Schwerpunkte:

  • Wie Achtsamkeit und Meditation als Fach im Curriculum ausgewählter Studiengänge an HM und LMU München implementiert werden können und warum.
  • Anwendung von spezifischen Achtsamkeits- und Meditationsansätzen, insbesondere in Kindertagesstätten, Schule sowie in der Lehreraus- und -fortbildung.
  • Wissenschaftliche Auswertung von Wirkungsdimensionen der Meditation, insbesondere in Handlungsfeldern, die für Studiengänge wie Pädagogik und Soziale Arbeit eine hohe Relevanz haben.



Beim Münchner Modell handelt es sich um die Implementierung von Meditations- und Achtsamkeitsübungen in Form von Lehrveranstaltungen in die Lehrpläne verschiedener Studiengänge an der Hochschule und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.


Im Mittelpunkt stehen praktische Achtsamkeits- und Meditationsübungen. Sitzmeditationstechniken, die beispielsweise die Fokussierung auf den Atem oder das innerliche Rezitieren eines Mantras, beinhalten. Weitere Übungen sind unter anderem Sutras (Lehrreden), Bodyscan, Mitgefühlsmeditation, Gehmeditation sowie reine Achtsamkeitsübungen, wie bewusstes Kochen und Essen.
Theoretische Bausteine in der Lehrveranstaltung sind insbesondere die wissenschaftliche Forschung, Hintergrundwissen über die verschiedenen Meditationsansätze und Anwendungsbereiche. Die Studierenden lernen dabei auch, wie die Übungen in den jeweiligen Berufsfeldern – abhängig vom jeweiligen Studiengang – eingesetzt werden können. Innerhalb des Münchner Modells arbeiten Studierende in verschiedenen Bildungseinrichtungen, und einige sind sogar selbst Lehrkraft für Achtsamkeit und Meditation geworden, wodurch dieses Konzept in der Gesellschaft noch mehr gefördert wird.


Reguläre Lehrveranstaltungen finden derzeit in neun Studiengängen statt:

  • Soziale Arbeit (HM)
  • Pflege (HM)
  • Bildung und Erziehung im Kindesalter (HM)
  • Grundschulpädagogik (LMU)
  • Schulpädagogik (LMU)
  • Sonderpädagogik (LMU)
  • Studium Generale und Interdisziplinäre Studien (HM)
  • Lehreraus- und -fortbildung (Münchener Zentrum für Lehrerbildung der LMU)
  • Kunst- und Musikpädagogik (HM/LMU)



Über 2000 Studierende haben das Programm bereits absolviert, pro Semester nehmen 150 Studierende an den Kursen teil. Im Münchner Modell gibt es auch Noten und ECTS-Punkte (Credits). Benotet wird aufgrund von Präsenz, aktiver Mitarbeit, des Führens eines persönlichen Meditationstagebuchs und einer schriftlichen Reflexion darüber, wie Meditation und Achtsamkeit im späteren Berufsfeld sinnvoll angewandt werden können.


Weitere Angebote im Rahmen des Münchner Modells:

  • Zusatzmeditationsangebote für Studierende, Lehrende und Hochschulbeschäftigte
  • Netzwerktreffen
  • Öffentliche und kostenlose Film-/Vortragsreihe „Spirituelle Lehrer und ihre Unterweisungen“



Artikel zum Münchner Modell


Artikel "Spiritualität im Säkularen Raum am Beispiel des Münchner Modells" (2018)
PDF-Download


Artikel "Meditation im Hochschulkontext – Das Münchner Modell" (2017)
PDF-Download



Weitere Infos zum Münchner Modell


Dokumentarfilm "Shanti - Meditation im Hochschulkontext - Das Münchner Modell" siehe Rubrik "Film"


Zusatzangebote:Übersicht Münchner Modell 02.2017


Universität Bayreuth (Masterarbeit):Interview 02.2017


Podiumsdiskussion GLOBART (mit Richard Davidson)
Location: Gartenbau / Wien, 11.04.2018
Weitere Informationen (Video): Streaming Podiumsdiskussion


Vortrag: "The Revelation of Meaning: Meditation and Higher Education"
(World Goodwill Seminar 2017 "From the Unreal to the Real. Discerning Truth in Our Times")
Location: Amba Hotel, Charing Cross, London
Weitere Informationen (Video):Streaming lectures


Vortrag: "Possibilities of Training the Mind: Meditation at University - The Munich Model"
World Forum for Ethics in Business
Weitere Informationen


Für weitere Artikel und Radiobeiträge über das Münchner Modell siehe Rubrik "Presse" .