Lehre und Forschung

StudentInnen können in den Projekten im Rahmen von Lehrveranstaltungen, Praktika sowie Abschlussarbeiten mitarbeiten.


Lehr- und Forschungsschwerpunkt "Achtsamkeit und Meditation im Hochschulkontext"


An der Hochschule München ist das Thema "Meditation" seit März 2010 fest verankert. Neben regulären Lehrveranstaltungen im Grund- und im Hauptstudium (Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften) gibt es auch zusätzliche Achtsamkeits- und Meditationsangebote sowie Sonderveranstaltungen, die das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Ebenso finden diesbezüglich an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und anderen Hochschulen Lehrveranstaltungen statt. Initiator und Leiter des Gesamtangebots ist Prof. Dr. Andreas de Bruin. Die Initiative setzt drei Schwerpunkte:
1) die Implementierungsmöglichkeiten von Meditation an Hochschulen
2) die Anwendung von Achtsamkeits- und Meditationsansätzen in Kindergärten, Schulen sowie in der Lehreraus- und -fortbildung
3) die wissenschaftlichen Befunde der Wirkungsdimensionen von Meditation, unter anderem in Handlungsfeldern, die für die Soziale Arbeit eine hohe Relevanz haben. Ein Beispiel diesbezüglich ist das Thema "Meditation im Strafvollzug".


Weitere Informationen => siehe Flyer Flyer Meditation 2015
Siehe auch Rubrik "Münchner Modell"


Kooperationspartner: Hochschule München (HM), Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Münchener Zentrum für Lehrerbildung (MZL/LMU), Katholische Hochschulgemeinde (KHG), Paoso, Verein für Achtsamkeit in Osterloh sowie weitere Partner



Zusatzprojekte


Wirkungsdimensionen ästhetischer Medien


A. Projekt "Malerei bewusst wahrnehmen"
Schwerpunkt insbesondere "Renaissance"
Weitere Info siehe Rubrik Meditation and Art
Kooperationspartner: Hochschule München, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
Veranstaltungsorte: Alte Pinakothek (München) , Rijksmuseum (Amsterdam) , Kunsthistorisches Museum Wien , Gemäldegalerie Alte Meister (Dresden) , Le Gallerie degli Uffizi (Florenz) , The National Gallery (London)


B. Projekt "Musicosophia / bewusstes Musikhören (klassische Musik)"
Implementierung des Musicosophia-Konzepts (Schwerpunkt: Kindergarten und Grundschule)
Kooperationspartner: Hochschule München, Musicosophia , Ludwig-Maximilians-Universität München, Hochschule für Musik und Theater
Artikel über den Musicosophia-Ansatz siehe
Bruin, Andreas de (2012). Wirkungsdimensionen ästhetischer Medien. Analysiert anhand des Musicosophia-Ansatzes. In: Bruin, Andreas de/ Höfling, Siegfried (Hrsg.), Es lebe die Jugend! Vom Grenzgänger zum Gestalter. München: Hanns-Seidel-Stiftung., S.81-102.
Artikel unter: PDF-Download


C. Projekt "Ästhetische Medien in der Sozialen Arbeit"
Das Projekt bietet Student/-innen die Möglichkeit, sich mit dem Thema "Ästhetische Medien in der Sozialen Arbeit" in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit auseinanderzusetzen. Da dieses Thema in der Sozialen Arbeit erst am Wachsen ist, bietet sich für die StudentInnen die Gelegenheit, neue Projekte zu begleiten oder selbst zu entwickeln und durchzuführen. Der Begriff Medien wird in diesem Zusammenhang nicht technisch verstanden, sondern in seiner gesamten Bandbreite. Zugänge sind beispielsweise: Malerei, Tanz, Musik, Theater, Film, Fotografie, Spiel usw. Die einzelnen Aktivitäten werden gemeinsam in der Gruppe ausgearbeitet, besprochen und evaluiert. Voraussetzung zur Teilnahme an den jeweiligen Lehrveranstaltungen sind aktive und zuverlässige Mitarbeit in der Projektgruppe und Lust, eigene Ideen zum Thema zu entwickeln und in der Praxis umzusetzen. Studierende die bereits in diesem Praxisfeld Studienerfahrungen gesammelt haben können ihre Erfahrungen vertiefen und Studierende die neu in diesen Praxisbezug einsteigen können ihre bestehenden Praxiskontakte ausbauen oder sich neu im Feld orientieren.
Im Zeitraum September 2006 bis März 2019 konnten bereits über 220 Projekte durchgeführt werden.
Auch wurden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, wie u.a.
Fachtagung "Tanzende Schulen" (PDF)
Didacta-Symposium "Gewalt im Netz" (PDF)
Internationaler Kongress "Computerspiele und Gewalt" (Flyer PDF)
Internationaler Kongress "Computerspiele und Gewalt" (Plakat PDF)



Hochbegabung bei Kindern


Themeninhalt: Implementierung von Lehrangeboten zum Thema "Hochbegabung bei Kindern"
- für Studierende im Bachelorstudiengang "Bildung und Erziehung im Kindesalter" an der Hochschule München. Im Rahmen der Lehrveranstaltung soll der aktuelle wissenschaftliche Forschungsstand bezüglich Hochbegabung bei Kindern vermittelt werden. Schwerpunktbereiche: Ansätze Hochbegabung bei Kindern erkennen und einordnen können; Risiken und Chancen von Hochbegabung; Hochbegabung und Verhaltensauffälligkeit; Förderprogramme für hochbegabte Kinder; Intelligenz und Kreativität. Darüber hinaus werden wichtige Institutionen, Vereine und Initiativen auf dem Gebiet der Hochbegabung auf nationaler wie auch internationaler Ebene vorgestellt.


Kooperationspartner: Hochschule München, Ludwig-Maximilians-Universität München,Karg Stiftung und weitere Partner.



Archiv


Forschungsprojekt "Bewegt lernen"
Themeninhalt: Das Projekt "Bewegt lernen" soll das lern- und gesundheitsförderliche Potenzial von Bewegung für ausgewählte Sachfächer der Grundschule (Deutsch, Sachunterricht, Mathematik) erschließen. Ziel ist die Entwicklung, Erprobung und Evaluation einer Handreichung, die es Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, im fachbezogenen Grundschulunterricht Bewegung lernunterstützend einzusetzen. Zeitrahmen: zwei Jahre (Projektbeginn 1.4.2011, Projektende 31.3.2013)
BZgA-Publikation Unterricht in Bewegung
Weitere Info zur Publikation: Website BZgA
Zusatzworkshop edudance (PDF)


Kooperationspartner: Hochschule München, Ludwig-Maximilians-Universität München, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)



Sonderveranstaltungsreihe "Film und Studium"
"Film und Studium" ist eine Initiative im Rahmen der Forschungs- und Bildungskooperation zwischen der Hochschule München und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München in Zusammenarbeit mit weiteren Bildungsinstitutionen in Bayern. "Film und Studium" zeigt, wie Filme didaktisch sinnvoll und kreativ in schulischen wie außerschulischen Bereichen eingesetzt werden können. Mit Hilfe von praktischer Filmarbeit sollen Studierende der Pädagogik und angrenzender Fächer für die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen sensibilisiert und so auf ihre Arbeit in Schule, Schulsozialarbeit, Elementarerziehung und Jugendbildung vorbereitet werden.
Anhand von ausgewählten Filmbeispielen zu aktuellen Themenkreisen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a., Inhalte aus der Sicht der jeweiligen Zielgruppe wahrzunehmen. Dieses emische Verstehen ist insbesondere in der Arbeit mit schwierigen Zielgruppen Voraussetzung für eine gelungene Kommunikation. Dabei können Wahrnehmungs-, Denk-, und Verhaltensmuster - eigene sowie die der Zielgruppe - erkannt und gegebenenfalls modifiziert werden. Durch die vertiefte Auseinandersetzung mit dem ästhetischen Medium "Film" werden in den Workshops u.a. die wichtigen Säulen der Medienkompetenz - Medienwissen, Medienbewertung sowie Medienhandeln - behandelt.


Kooperationspartner: Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften/Hochschule München, Institut für Pädagogik, Bildungs- und Sozialisationsforschung/Ludwig-Maximilians-Universität München, Münchener Zentrums für Lehrerbildung/Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kommunikationswissenschaft und Erwachsenenpädagogik/Hochschule für Philosophie, Technische Universität München, Zentralinstitut für Lehrerbildung und Lehrerfortbildung, Studienseminar für die Ausbildung von Hauptschullehrer/innen, Katholische Fachakademie für Sozialpädagogik München, Pädagogisches Institut München, Landesmediendienste Bayern e.V. und weitere Partner.


Themen:
Programm Film und Studium 2011 (PDF)
Programm Film und Studium 2010 (PDF)
Programm Film und Studium 2009 (PDF)