Curriculum vitae

Prof. Dr. Andreas de Bruin

Andreas de Bruin wurde 1965 in Delft, Niederlande, geboren. Nach seinem Studium der Technischen Betriebswirtschaft in Rijswijk studierte er Psychologie in Leiden und Heidelberg. Er promovierte 2003 in Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und wurde 2006 Professor für Ästhetische Medien an der Hochschule München (MUAS). Im Rahmen einer Bildungs- und Forschungskooperation unterrichtet und er zusätzlich an der LMU München.


De Bruins Hauptfelder in Forschung und Lehre sind Achtsamkeit und Meditation, insbesondere die Auswirkungen dieser Praktiken auf die physische, emotionale, kognitive und soziale Ebene. Er begann seine eigene Meditationspraxis 1991. De Bruin unterrichtet auch klassische Musik, Malerei, Hochbegabung und Kreativität im Allgemeinen.


De Bruin ist Gründer und Leiter des Münchner Modells „Achtsamkeit und Meditation an der Hochschule“ ? eines der ersten Programme in Europa, das Lehrveranstaltungen zum Thema „Achtsamkeit und Meditation“ in den regulären Lehrplänen samt ETCS anbietet. Seit dem Beginn der Initiative im Jahr 2010 haben mehr als 2000 Studenten mit dem innovativen Münchner Modell die Theorie und Praxis von Achtsamkeit und Meditation im Rahmen ihres Studiums erlernt. Die Kurse, die an den beiden Hochschulen MUAS und LMU stattfinden, werden derzeit in neun verschiedenen Studienbereichen angeboten und unterstützen die Studierenden dabei, diese Praktiken in ihre künftige berufliche Tätigkeit einzubeziehen.
Neben den regulären Kursen führt de Bruin auch Projekte für ehemalige Studenten, Lehrkräfte und Universitätsangestellte durch. Um seine Erfahrungen zu teilen, arbeitet er eng mit anderen Hochschulen im In- und Ausland zusammen. De Bruin ist ein gefragter Redner zu diesem Thema und wurde bereits in einer Vielzahl von Medien und Publikationen interviewt und vorgestellt.


Im Rahmen des Münchner Modells veranstaltet de Bruin regelmäßig eine kostenlose Reihe öffentlicher Vorträge und Filmvorführungen mit dem Titel „Spirituelle Lehrer und ihre Lehren“. Sein jüngstes Projekt „Meditation and Art“ lehrt die bewusste Wahrnehmung der Gemälde der Großen Meister.



Berufspraxis:
Seit Juni 2010
Ko-Leitung einer offiziellen Bildungs- und Forschungskooperation zwischen der Hochschule München (FK11) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München (Fk11 / Prof. Dr. Joachim Kahlert)
Kooperationsinhalte
Abschlussarbeiten (Bachelor/Master/Promotion), Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und Publikationen


Seit September 2006
Professor an der Hochschule München
Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften


Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Meditation und Achtsamkeit
  • Wirkungsdimensionen ästhetischer Medien
  • Hochbegabung


Seit November 2003
Selbstständiger Bildungsberater - Bildungsberatung de Bruin


April 2002 bis August 2003
Akademisches Auslandsamt der Ludwig-Maximilians Universität München
Akademische Beratung (befristet)


November 1996 bis März 2002
Referent im Jugendbereich
Medienarbeit; hier insbesondere Musik-, Foto-, Film-, Radio-, Tanz-, Theater-, Zeitungs- und Malprojekte (Schwerpunkt: arbeitslose und benachteiligte Jugendliche)
Referent im REHA- Erwachsenenbereich / Rhetorik und Kommunikation


Meditationspraxis seit 1991



Studium:
Oktober 1993 bis Juli 2003
Ludwig-Maximilians-Universität München / Fakultät für Kulturwissenschaften,
Magister- und Promotionsstudium: Ethnologie, Psychologie, Musikpädagogik
Schwerpunkte: Aktionsethnologie, Jugendarbeitslosigkeit, Kreativität


August 1990 bis Mai 1993
Rijksuniversiteit te Leiden, Niederlande / Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,
Diplomstudium: Psychologie (Vordiplom)
Schwerpunkte: Wahrnehmung, Denken, Verhalten


September 1985 bis Juli 1989
Technische Hochschule Rijswijk, Niederlande,
Diplomstudium: Betriebswirtschaftslehre
Schwerpunkte: Organisationspsychologie, Innovationsprozesse


September 1978 bis August 1985
Realschule und Abitur



Sprachen:

  • Niederländisch (Muttersprache)
  • Deutsch (Fließend in Wort und Schrift)
  • Englisch (Sehr gute Kenntnisse)
  • Italienisch (Grundkenntnisse)
  • Französisch (Grundkenntnisse)