Arbeitsmarktperspektiven

Handlungs- und Forschungsfelder für AbsolventInnen


ExpertInnen für lokale Entwicklung werden gebraucht in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Sie sind tätig in folgenden Handlungs- und Forschungsfeldern: Entwicklungszusammenarbeit, Politikberatung, Quartiermanagement, Aufbau und Leitung von Organisationen des „Dritten Sektors“, Gemeinwesenarbeit, Quartiermanagement, Entwicklung städtischer und ländlicher Räume, soziale Kommunalpolitik, Arbeitsmarktpolitik und Wirtschaftsförderung, Wohnungswirtschaft, Integration und Vernetzung von Gruppen mit Migrationshintergrund, Transformation von Städte und Regionen vor dem Hintergrund der Deindustrialisierung und des demographischen Wandels, Gründung von Genossenschaften und Mikrounternehmen oder Förderung der Lokalen Ökonomie.


Die Herangehensweisen des Community-Development finden sich in wirtschafts-, arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Programmen zur Förderung lokaler und regionaler Entwicklung oder zur sozialökonomischen Integration benachteiligter Bevölkerungsgruppen in Europa z.B. LEED, LEADER, „Soziale Stadt“, EQUAL sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.


Insgesamt 15 der bisherigen AbsolventInnen sind an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haupt- oder nebenamtlich als DozentInnen tätig da sich der Bedarf der sozialräumlichen Entwicklung auch in der Lehre niederschlägt.


Vier der bisherigen AbsolventInnen haben ein Promotionsvorhaben aufgenommen.