Teilzeit-Bachelorstudiengang Soziale Arbeit

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Teilzeitstudium

Wie sieht das Teilzeitstudium aus?


Das Teilzeitstudienmodell für den Präsenzstudiengang Soziale Arbeit an der Hochschule München sieht vor, dass Studierende durchschnittlich 15 – 20 ECTS-Punkte pro Semester erwerben. Zum Vergleich: Im Vollzeitstudiengang werden in der Regel 30 ECTS-Punkte studiert. Die Inhalte und die Studien- und Prüfungsleistungen unterscheiden sich nicht vom Vollzeitstudiengang.





Wie viel Zeit muss ich für das Studium einplanen?


Die wöchentliche Präsenzlehre beträgt im Teilzeitstudium etwa 9-12 Stunden á 45 Minuten. Hinzu kommt die Zeit für das Vor- und Nachbereiten von Veranstaltungen, mögliche Gruppenarbeiten außerhalb der Veranstaltungen, sowie Zeit für das Selbststudium.



Das Teilzeitstudium ist gut mit einer (flexiblen) Erwerbstätigkeit von etwa 20-25 Stunden/Woche vereinbar. Es wird jedoch von den Studierenden eine gewisse Flexibilität und Bereitschaft erwartet, Arbeitszeiten auf die Lehrveranstaltungszeiten anzupassen. Auch der Arbeitgeber muss damit rechnen, dass sich die Arbeitszeiten jedes Semestern ändern können.




Ab wann sind die Vorlesungszeiten bekannt?


Alle Informationen zu den Lehrveranstaltungen und den Veranstaltungszeiten finden Sie im Online-Vorlesungsverzeichnis . Das Vorlesungsverzeichnis (kurz VV genannt) wird zweimal im Jahr jeweils zum Ende des Semesters (d.h. im Juli für das folgende Wintersemester bzw. im Januar für das folgende Sommersemester) veröffentlicht. Nach Erhalt des Zulassungsbescheids (Mitte August) können Sie Ihren Semesterstundenplan erstellen und die Zeiten gegebenenfalls mit Ihrem Arbeitgeber oder den Betreuungseinrichtungen für Ihre Kinder abstimmen. Das Team der Teilzeitstudienberatung hilft Ihnen gerne bei der Planung.



Wird für Teilzeitstudierende ein eigenes Lehrangebot organisiert?


Nein. Teilzeitstudierende wählen ihre Veranstaltungen aus dem gleichen Lehrangebot wie Studierende im Vollzeitstudiengang aus. Dies erhöht die Wahlmöglichkeit, denn der Großteil der Veranstaltungen wird mehrmals die Woche zu unterschiedlichen Zeiten angeboten. Die Hochschule München ist darum bemüht, die Lehrzeiten an die Bedarfe der Studierenden anzupassen.



Gibt es virtuelle Seminare?


Ja. Einige Lehrveranstaltungen werden von den Lehrenden als Blended-Learning-Veranstaltung (teils Präsenz, teils Selbststudium oder E-Learning) durchgeführt. Angaben hierzu finden Sie im Online-Vorlesungsverzeichnis.


Daneben gibt es die Möglichkeit, Seminare der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) in das Studium zu integrieren. Eine Übersicht über geeignete und anrechnungsfähige Angebote finden Sie unter Virtuelle Lehre.



Werden meine bisherigen Berufserfahrungen und Kenntnisse in irgendeiner Weise auf das Studium angerechnet?


Beispielsweise können sich ErzieherInnen auf ihre Ausbildung ein Praxisprojekt anrechnen lassen. Über die Anrechnung von praktischen Leistungen entscheidet das Praktikantenamt , über die Anrechnung von hochschulischen Kompetenzen die Prüfungskommission . Die Prüfung der Nachweise kann erst stattfinden, wenn Studierende im Studiengang Soziale Arbeit immatrikuliert sind.



Wie hoch sind die Studienbeiträge im Teilzeitstudiengang?


Seit dem Wintersemester 2013/14 werden in Bayern keine Studienbeiträge mehr erhoben.


Der Grundbeitrag für das Studentenwerk beträgt 52 Euro, der Solidarbeitrag Semesterticket beträgt 59 Euro pro Semester. Alle Studierenden entrichten im Rahmen der Immatrikulation und Rückmeldung insgesamt 111 Euro. Dies gilt auch für beurlaubte Studierende, Studierende im Praxis- und Auslandssemester.



Hat der Teilzeitstatus Einfluss auf meinen BaföG-Anspruch?


Nach aktueller Rechtslage haben Teilzeitstudierende keinen Anspruch auf BaföG-Förderung. (Stand: 30.6.2013) Bitte prüfen Sie frühzeitig weitere Konsequenzen des Teilzeitstudiums (z.B. auf Krankenversicherung, Kindergeld u.a.)



Ist ein Wechsel vom Vollzeit- in den Teilzeitstudiengang möglich?


Grundsätzlich ja, sofern jeweils ein Platz frei ist. Gleiches gilt für einen (Rück-)Wechsel vom Teilzeit- in das Vollzeitstudium. Der Wechsel sollte jedoch unbedingt erst nach einem persönlichen Beratungsgespräch erfolgen. Hier erörtern Sie gemeinsam mit der Studienberaterin, ob ein Wechsel (noch) Sinn macht und wie das weitere Vorgehen ist. Nach gründlicher Prüfung und Planung stellen Sie einen Antrag auf Überleitung an den Bereich „Prüfung und Praktikum“. Zudem muss eine Online-Bewerbung für ein höheres Studiensemester erfolgen. Hierbei sind folgende Zeitfenster zu beachten: Anfang Mai bis 15. Juli für einen Wechsel zum Wintersemester und Mitte November bis 15. Januar für einen Wechsel zum Sommersemester. .




Alles auf einen Blick

Soziale Arbeit in Teilzeit (Infoblatt)

Informationen für studierende Eltern

Mehr zum Thema Familiengerechte Hochschule